AIR.

22. Juli, KKL Luzerner Saal. Nicolas Godin und Jean-Benoît Dunkel sind Air. Die zwei Franzosen haben sich mit ihrem unverwechselbaren Sound in den letzten 20 Jahren in die Herzen von Musikkritikern und Fans auf der ganzen Welt gespielt. Dieses Jahr erscheint das erste Best-Of-Album, das sie im Sommer in Luzern erstmals präsentieren. Die Show an der Eröffnungsnacht des Blue Balls Festivals wird ein exklusiver Auftritt im Festivalsommer sein.

FRANCES.

22. Juli, KKL Konzertsaal. Sie ist erst 22 Jahre alt – doch Frances steht vor einer vielversprechenden Karriere. Ende 2015 wurde sie bei den Brit Awards für den ‘Critics Choice Award’ nominiert und von der BBC als eine der talentiertesten Newcomer präsentiert. Die Engländerin ist beim selben Management wie Sam Smith unter Vertrag und scheint dazu bestimmt, bald genauso populär zu werden wie er. Frances wir den Abend im KKL Konzertsaal vor Ibeyi eröffnen.

LIVE PAINTING & GRAFFITI.

22. – 30. Juli, KKL Plaza und Pavillon.

Nationale und internationale Künstler schaffen täglich live neue Kunstwerke. Es entstehen 18 Leinwände von Künstlern wie Chrissy Angliker, Alex Schauwecker, Blind Tracks, Desan21, ELF, Juan Rivera, Kreatyves, Lynn Valance, Michel Hachem, Mindless, Nicko, Noëmi Manser, PS Creation, Sara Wasabi, Raphael Borer und Lukas Oberer. Die Kunstwerke können gekauft werden. Interessenten schreiben bitte an info@blueballs.ch.

IBEYI.

22. Juli, KKL Konzertsaal. Die zwei Zwillingsschwestern Naomi und Lisa-Kainde Díaz waren eine der grossen musikalischen Entdeckungen 2015: Mit ihrer ganz neuen Mischung aus Downbeat, Soul, Elektronika und traditioneller afrikanischer Perkussion eroberten sie sowohl die Herzen von Trendsettern als auch von Roots-Fans. Ihr Debütalbum widmeten sie ihrem verstorbenen Vater Anga Díaz, seines Zeichens Perkussionist beim Buena Vista Social Club – trotzdem war es ein beeindruckendes Statement ihrer Eigenständigkeit.

SHURA.

22. Juli, KKL Luzerner Saal. Das Blue Balls Festival präsentiert mit Shura das Blue Balls Face 16. Ein vielversprechendes, junges Talent aus London. Shuras erster Indie-Hit ’Touch’ hat auf YouTube über 25 Millionen Views. Das Debüt-Album ’Nothing’s Real’ erscheint Anfang Juli und an der Opening Night des Blue Balls Festivals tritt sie vor Air erstmals live in der Schweiz auf.

BRY.

23. Juli, KKL Luzerner Saal. Er ist ein Weltenbummler mit einer grossen Anhängerschaft auf YouTube. Vorallem aber ist er ein aussergewöhnlicher Singer-Songwriter, entdeckt vom Management, das auch für Damien Rice verantwortlich war. Star-Produzent Greg Wells (Adele, Katy Perry, Mika) sorgte für den Sound seines ersten Albums, das er am Blue Balls Festival erstmals in der Schweiz präsentiert.

KT TUNSTALL.

23. Juli, KKL Luzerner Saal. Ob Mercury Prize, Grammy oder Brit Award: KT Tunstall war für alle nominiert. Momentan arbeitet die Schottin an ihrem fünften Studio-Album, welches diesen Sommer erscheinen soll. Songs daraus wird sie auch bei ihrem Konzert am Blue Balls Festival erstmals vorstellen und dabei unter Beweis stellen, dass sie nichts von ihren grossartigen Live-Qualitäten verloren hat.

HOSPITALITY.

Für Hospitality-Angebote bitte Email schreiben.

KEB’ MO’.

23. Juli, KKL Konzertsaal. Die Blues Fans müssen sich langsam von ihren alten grossen Helden verabschieden. Doch zum Glück wurde die Fackel weitergereicht, unter anderen an Keb’ Mo’. Der Kalifornier ist ein gern gesehener Gast am Blue Balls Festival: Auch diesen Sommer wird er mit seinen Fingerpicking und seiner gefühlvollen Stimme das Publikum im KKL Konzertsaal in seinen Bann ziehen.

JAMES ARTHUR.

24. Juli, KKL Luzerner Saal. Was für eine Stimme: Mit seiner Debüt-Single ‘Impossible’, welche sich allein in seiner Heimat England über eine Million Mal verkaufte, wurde James Arthur zum Star. In der Schweiz erreichte er zwei Mal Platin und blieb über ein Jahr in den Charts. Nachdem er 2014 ein Rap-Mixtape gratis auf Soundcloud zum Download stellte, bereitet er sich jetzt auf die Veröffentlichung seines zweiten Albums vor. Songs daraus wird er am Blue Balls Festival vorstellen.

SEINABO SEY.

24. Juli, KKL Luzerner Saal. Für einige Kritiker ist Seinabo Sey ’die neue Adele’. Dieser Vergleich mag gerade in Sachen kommerzieller Erfolg arg hoch gegriffen sein, doch die 25-Jährige Schwedin hat definitiv das Potential die nächsten Jahre künstlerisch weiter für Aufsehen zu sorgen. Am Blue Balls Festival wird sie im Vorprogramm von James Arthur zu sehen sein.

TALKSHOW: MEET THE ARTISTS.

22. – 30. Juli, KKL Auditorium. Das gibt es nur beim Blue Balls: Künstler, die am Festival auftreten, werden in die Talkshow ’Meet the Artists’ eingeladen. Den Musikern, Street-Art-Künstlern und anderen Gästen fühlt Moderator Hannes Hug auf den Zahn. Tickets für die Talkshow können nicht gekauft werden, sondern werden ab 18.00 vor dem KKL Haupteingang den Fans verteilt. Wer auf sicher ein Platz will, bucht das KKL Apéro-Package.

SÓLEY.

24. Juli, KKL Konzertsaal. Der Output der isländischen Musikszene ist beeindruckend: Ob Björk, Sigur Ròs oder Of Monsters and Men – immer wieder schaffen es Acts aus dem kleinen Land weltweit für Furore zu sorgen. So auch Sóley. Mit fragilem Gesang und pulsierenden Sounds schafft sie es, eine einzigartige Stimmung zu erzeugen, die im KKL Konzertsaal besonders zum tragen kommen wird.

MILKY CHANCE.

25. Juli, KKL Konzertsaal. Wie das Musikbusiness heutzutage funktioniert, zeigen Milky Chance: Nach zwei kleinen Live-Shows nehmen sie in ihrem Home Studio ihr Debüt-Album auf und drehen ein Video zu ihrer Single ‘Stolen Dance’. Der Rest ist Geschichte: Der Song hat 230 Millionen Views auf YouTube und war in einem guten Dutzend Ländern auf Platz eins. Im Sommer spielen Milky Chance im KKL Konzertsaal.

STEVEN WILSON.

25. Juli, KKL Luzerner Saal. Der Brite Steven Wilson ist der ungekrönte König des aktuellen Prog-Rock. Ob mit seiner Band Porcupine Tree oder wie aktuell solo – kein anderer prägt gegenwärtig dieses Genre so stark wie Wilson. Er ist einer der innovativsten und kreativsten Köpfe der heutigen Musikszene.