ANNA CALVI & 21ST CENTURY ORCHESTRA.

17. Juli, KKL Konzertsaal. Am Blue Balls Eröffnungsabend kommt es im KKL Konzertsaal zu einer ganz besonderen Show. Indie-Darling Anna Calvi wird zum ersten Mal in der Schweiz – und zum zweiten Mal ausserhalb Grossbritanniens – mit Orchester und Chor auftreten. Anna Calvi wurde nicht nur von der BBC als einer der vielversprechendsten Newcomer ausgezeichnet, sondern war bereits zweimal für den Mercury Prize nominiert. Kritiker sind sich einig: Die Londonerin ist eine der spannendsten Frauen der alternativen Rock-Szene. In Luzern wird Anna Calvi mit Orchester und Chor auftreten.

THE MISPERS.

17. Juli, KKL Luzerner Saal. Aufregung in der Londoner Musikszene: Eine junge Band ohne Plattenvertrag spielt ausverkaufte Show an ausverkaufte Show. Kein Wunder werden die Meinungsmacher auf The Mispers aufmerksam: BBC-DJ Zane Lowe ist ihr Fan. Von den grossartigen Live-Qualitäten des Quintetts konnte man sich bereits 2014 auf dem Pavillon überzeugen. Jetzt kehren sie zurück, dahin wo sie hingehören: Auf die Hauptbühne im KKL Luzerner Saal.

JAMES BAY.

17. Juli, KKL Luzerner Saal. Das Blue Balls Festival gilt als Festival der Entdeckungen. Dieser Maxime entsprechend ist jedes Jahr ein angesagter Newcomer das Aushängeschild des Festivals. So auch dieses Jahr: Der Brite James Bay ist das Blue Balls Face 15. Der 24-jährige Singer/Songwriter und Gitarrist wird als grosses Talent gehandelt, so gewann er Anfang Dezember den Critics’ Choice Award der BRIT AWARDS 2015. Mit diesem Award gliedert er sich in die Reihe der erfolgreichen Vorjahressieger wie Adele, Florence + the Machine, Ellie Goulding, Jessie J, Emeli Sandé, Tom Odell und Sam Smith ein. Auch beim einflussreichen Sound-of-Poll der BBC ist er vertreten. Das Debütalbum des Ausnahmekünstlers erscheint voraussichtlich Ende März. James Bay wird am 17. Juli seine erste Schweizer Show im KKL Luzerner Saal spielen.

FOTO-EXPO.

17. – 25. Juli, KKL Luzerner Terrasse. Die KKL Luzerner Terrasse bietet nicht nur eine tolle Aussicht auf das Treiben auf dem Europaplatz, sondern auch eine Foto-Ausstellung. Mit dem Festival-Pin können die schönsten Fotos von Fanny Latour-Lambert besichtigt werden.

HOSPITALITY ANGEBOTE.

Hospitality Events werden auf Anfrage auf Kundenbedürfnisse individuell ausgearbeitet. Die Packages beinhalten Beratung, Planung, Hostess, VIP-Ticket, VIP-Badge, VIP-Area und Catering. Die Preise betragen pro Person je nach Angebot CHF 250.- bis CHF 500.-.

ZAZ & BIG BAND.

18. Juli, KKL Luzerner Saal. Ihre letzte Show am Blue Balls Festival war in Kürze ausverkauft. Jetzt kehrt ZAZ zurück – mit einer speziellen Show. Am 18. Juli wird sie zusammen mit einer Big Band auf der KKL Luzerner-Saal-Bühne stehen. Mit ihren drei Alben war die Französin immer in den Top 10 der Schweizer Hitparade und sie ist massgeblich für das Comeback des französischen Chansons verantwortlich. Jetzt betritt die 34-jährige neue Wege und arrangiert ihre Songs in einem neuen Gewand: Im Big-Band-Sound werden die ZAZ-Shows noch wilder und mitreissender.

THÉODORE, PAUL & GABRIEL.

18. Juli, KKL Luzerner Saal. Sie gelten als die Hoffnung des französischen Folks: Théodore, Paul & Gabriel. Der Bandname mag verwirren, denn dahinter stehen drei junge Pariserinnen. Auch wenn ihre Songs in der Tradition des US-Folks stehen, verpassen sie ihnen auch den gewissen französischen Touch. Théodore, Paul & Gabriel werden den Abend für ZAZ eröffnen.

MELODY GARDOT.

18. Juli, KKL Konzertsaal. Das Blue Balls Festival hat die Karriere von Melody Gardot von Anfang an begleitet. Als sie 2009 zum ersten Mal in Luzern spielte, war sie eine Newcomerin. Nach ihrem grossen Durchbruch kehrte sie 2012 ins KKL zurück. Heute, mit gerade einmal 29 Jahren, ist sie ein Star der internationalen Jazz-Szene. Im Sommer wird Melody Gardot Songs aus ihrem neuen Album präsentieren, exklusiv in der deutschsprachigen Schweiz.

VIDEO.

17. – 25. Juli, KKL Dachterrasse. Die KKL Video-Lounge ist der Top-Spot des Festivals hoch oben über dem Seebecken. Dort präsentiert das englische Animationskünstler-Duo Plastic Horse eine eigens für das Festival kreierte siebenstündige Video-Performance.

LIVE PAINTING & GRAFFITI.

17. – 25. Juli, KKL Plaza und Pavillon. Auf den Bühnen der KKL Plaza und des Pavillons werden ab 22.15 Uhr internationale und nationale Künstler täglich einmalige Kunstwerke schaffen. Es entstehen 18 Leinwände von Künstlern wie Ona Sadkowsky, David Lucco, Lonac, Bruno Santinho, Daniel Zeltner, Aemka, Ekin Senan, Macherei, Valentyna Protsak, Martin Heynen, Blo, Dome, Michael Risch und Lisa Looser. Die Kunstwerke können im Anschluss gekauft werden.

BLUE BALLS CLUB.

Der Blue Balls Club vereint die Supporter des Blue Balls Festivals. Ab 2015 gibt es neu zwei Möglichkeiten dies zu tun. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie zu unseren Supportern zählen dürfen. Bei Interesse bitte hier klicken.

ASAF AVIDAN.

19. Juli, KKL Luzerner Saal. Er ist weit mehr als der ‘Reckoning Song': Dank dem Remix von Wankelmut wurde der Song von Asaf Avidan ein Welthit. Doch der Israeli war bei seinen Fans schon vorher für seine Falsettstimme und seine folkigen Songs bekannt. Mit seinem neuen Album ‘Gold Shadow’ – dem bisher erfolgreichsten in der Schweiz – zeigt er seinem neuen Publikum, dass er gekommen ist, um zu bleiben.

BENJAMIN CLEMENTINE.

19. Juli, KKL Luzerner Saal. Die Vergangenheit des Benjamin Clementine war sehr hart. Jahrelang sang der Londoner in der Pariser Metro gegen den Lärm an, er hatte kaum genug Geld um zu überleben und war allein. Aber auf einmal ging es schnell: Er wurde entdeckt, sang bei ‘Jools Holland’ in der TV-Show und erhielt einen Plattenvertrag. Das Resultat: Sein Debütalbum ‘At Least for Now’, ein Werk das tief geht und wahrscheinlich der Anfang einer grossen Karriere sein wird. Dieses Album präsentiert der 26-jährige erstmals am 19. Juli in der Deutschschweiz. Er teilt sich den Abend im KKL Luzerner Saal mit Asaf Avidan.

LAMBCHOP.

19. Juli, KKL Konzertsaal. Lambchop sind die etwas andere Band aus Nashville. Während sonst in der Welthauptstadt des Country alles glitzert und glänzt, nimmt sich die Band um Kurt Wagner so weit zurück wie es nur geht. Bei ihr ist kein Ton zu viel, keine Geste grösser als nötig, die Texte sind witzig und doch tiefgründig. So ist es nicht erstaunlich, dass sie sich weltweit eine treue Fanbase erspielt haben. Für die renommierte Musikplattform allmusic.com ist Lambchop ‘durchwegs brillant und wohl eine der einzigartigsten Bands, welche in den Neunzigerjahren in den USA entstanden ist’.